Rechtsaußen Markus Richwien. - Foto: picture-alliance

07.04.2012 - Nationalmannschaft

Gut fürs Selbstbewusstsein: Deutschland schlägt den Europameister

Mit einem 33:26-Erfolg gegen Dänemark verabschiedet sich die deutsche Nationalmannschaft wieder in den Bundesliga-Alltag

Eigentlich hätten sie sich an diesem Wochenende mit der Qualifikation für die Olympischen Spielen beschäftigen wollen, doch London steht seit Platz sieben bei der Europameisterschaft nicht mehr auf dem Programm der deutschen Handballer. In den vergangenen Tagen holten sie sich jedoch viel Schwung für neue Herausforderungen - und dabei half am Ostersamstag auch Europameister Dänemark.

Wie in Polen (28:26) und im ersten Vergleich mit Dänemark (25:25) spielte das DHB-Team auch vor 5300 Zuschauern in Flensburg erneut erfrischend: Akzente setzten in der ersten Halbzeit Linkshänder Steffen Weinhold als Mittelmann, Torwart Silvio Heinevetter und der viermal erfolgreiche Kreisläufer Christoph Theuerkauf. Der Vorsprung hätte noch deutlicher ausfallen können, wenn Theuerkauf (frei am Kreis) und Lars Kaufmann (Gegenstoß) getroffen hätten.

Beide Trainer nutzen die Chance zu weiteren Experimenten: Martin Heuberger beorderte zum Beispiel Stefan Kneer als Abwehrspezialist für Oliver Roggisch in den Mittelblock, Ulrik Wilbek verzichtete auf Welthandballer Mikkel Hansen.

Trotz zahlreicher Wechsel kam in der zweiten Halbzeit kein Bruch ins Spiel. Im Gegenteil: Adrian Pfahl traf fünfmal aus dem rechten Rückraum. Die Gäste waren beim 27:20 (48.) endgültig abgefallen.

Nächste Pflichtaufgabe der deutschen Nationalmannschaft sind im Juni die WM-Play-offs gegen  Bosnien-Herzegowina (Hinspiel am 9. Juni in Stuttgart, Rückspiel am 17. Juni in Sarajewo). Doch zunächst steht wieder der Alltag der Bundesliga auf der Agenda: Bereits am Dienstagabend kämpfen der HSV Hamburg und die Rhein-Neckar Löwen um die Champions-League-Qualifikation.

 

Deutschland - Dänemark 33:26 (16:12)

Tore Deutschland: Weinhold (5), Pfahl (5), Gensheimer (5/1), Theuerkauf (4), Glandorf (2), Richwien (2), Strobel (2), Christophersen (2), Sellin (2/1), Kaufmann (1), Kneer (1), Wiencek (1), Klein (1)
Tore Dänemark: Knudsen (5), Mogensen (5), Boesen (3), Spellerberg (3), Eggert (3/1), Lindberg (2), M. Christiansen (2), L. Christiansen (2/1), Lauge (1)

tok

  • HM

    Nach der Quali: Die DHB-Auswahl am Boden Gut – aber nicht gut genug

    Champions League: Flensburg im Rausch Moin moin, Europa

    Trotz Ligakrise: Spanien will den WM-Titel Schwierige Mission für Coach Cadenas

  • Youtube des Monats

     

    In Bewegtbildern: Das Tor des Monats, erzielt vom HM-„Spieler des Monats”, Flensburgs Holger Glandorf

     

     

  • Natürlich gibt es HM - Das Handball-Magazin im gut sortierten Zeitschriftenhandel, doch der einfachste und schnellste Weg, regelmäßig die besten Seiten des Handballs ins Haus zu bekommen, ist ein Abonnement.

    Wir bieten Ihnen verschiedene Möglichkeiten - und denken dabei auch an Freunde, Bekannte und Ihren Verein.

    Weitere Informationen

HM Saisonstart 2014

Handball im TV

Handball-News